Aktuelles & Berichte

Übergabe Preis der Menschlichkeit
Bei der Übergabe des Preises (von links nach rechts): Norbert Dünkel (MdL, Geschäftsführer der Lebenshilfe Nürnberger Land), Hans-Peter Schmidt (Aufsichtsratsvorsitzender der Nürnberger Lebensversicherung AG), Dr. Ulrich Dilling (Werkleiter MAN Nürnberg), Gerhard John (Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe Nürnberger Land, stv. Landesvorsitzende Bayern)

Preis der Menschlichkeit für MAN

Gelebte Vielfalt bei MAN: Der „Preis der Menschlichkeit“ der Lebenshilfe Nürnberger Land e.V. ging in diesem Jahr an das Motorenwerk Nürnberg der MAN Truck & Bus AG. Der Standort arbeitet bereits seit rund 20 Jahren mit der Lebenshilfe in Nürnberg zusammen und zeigt damit Engagement für die gesellschaftlichen Fragen der Metropolregion.

Die Auszeichnung des gemeinnützigen Vereins wird alle fünf Jahre an Personen oder Organisationen vergeben, die sich um die Menschen und die Lebenshilfe verdient gemacht haben. Dr. Ulrich Dilling, Werkleiter Nürnberg, nahm den Preis entgegen und betonte die große Wertschätzung, die MAN Truck & Bus mit diesem Preis verbindet: „Die Lebenshilfe liefert Kipphebelwerke für Motoren in einer Qualität, an der sich manch anderer Lieferant ein Beispiel nehmen könnte. Das Engagement für die Mitmenschen und die hohe Professionalität als Lieferant ergänzen sich bei der Lebenshilfe Nürnberger Land in beispielhafter Weise.“ Die Lieferantenbeziehung zwischen der Behindertenwerkstatt und MAN als großen Nutzfahrzeughersteller sei Normalität geworden. Er fügte hinzu: „Wir werden die Beziehung pflegen und hoffen auf eine lange Partnerschaft.“

Auch an anderen Standorten von MAN Truck & Bus ist soziales Engagement fest verankert. Die Kollegen in Steyr und Salzgitter kooperieren ebenfalls mit dem Verein Lebenshilfe. Seite an Seite mit MAN Truck & Bus Mitarbeitern sind beispielsweise in Steyr mehr als 20 mental beeinträchtigte Menschen im Bereich der Vorverpackung tätig.