Verantwortung leben – Gesellschaftliches Engagement

Gesellschaftliches Engagement

Die MAN Gruppe versteht sich als Teil der Gesellschaft und möchte zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Eine konzernweit gültige Richtlinie definiert verbindliche Handlungsanweisungen zur Vergabe von Spenden- und Sponsoringgeldern. Unsere Spendenaktivitäten stehen meist in engem Bezug zu unserem Kerngeschäft und beziehen sich auf die Förderbereiche Bildung, Wissenschaft, Kultur und Soziales (soziale Wohlfahrt, karitative und humanitäre Projekte sowie Katastrophenhilfe). Für folgende drei Projekte engagiert sich MAN gesellschaftlich:

  • Social-Startups
  • SOS Kinderdorf
  • Bildungsprojekt Burkina Faso


Gründer aus Asien, Europa und Afrika trafen bei der Abschluss-Veranstaltung in München zusammen
Gründer aus Asien, Europa und Afrika trafen bei der Abschluss-Veranstaltung des MAN Impact Accelerator in München zusammen

MAN unterstützt sozial engagierte Startups

Mit dem 2017 gestarteten Programm MAN Impact Accelerator unterstützt MAN Truck & Bus Social Startups im Transportsektor. Im Fokus stehen dabei Lösungsansätze für globale Herausforderungen wie Bevölkerungswachstum und Urbanisierung.

MAN führt das Programm gemeinsam mit der Yunus Social Business Initiative von Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus durch. Der Ansatz von MAN ist es, dass eigene Nachwuchskräfte die jungen Entrepreneure in sozialen Unternehmensprojekten mit ihrem fachlichen Know-how u. a. auch vor Ort unterstützen.

Zur Pressemitteilung


MAN unterstützt das SOS Ausbildungszentrum Kality

SOS Kinderdorf

Der Schwerpunkt unserer Förderung liegt auf langfristigen und nachhaltigen Bildungsprojekten für Kinder und Jugendliche in Deutschland sowie international auf dem SOS-Kinderdorf Projekt „Bildung für eine besser Zukunft in Afrika“; Länderschwerpunkte sind dort Ghana, Benin und Äthiopien.

In Äthiopien verbindet uns insbesondere eine langjährige Partnerschaft mit dem SOS-Berufsausbildungszentrum Kality.


MAN erweitert gemeinsam mit missio eine Mädchenschule in Burkina Faso

MAN fördert Bildungsprojekt in Afrika

MAN betrachtet eine fundierte Ausbildung als zentrale Voraussetzung, um Wege aus der Armut zu finden. Das Unternehmen fördert beispielsweise verschiedene Schul- und Ausbildungsprojekte von SOS-Kinderdorf für benachteiligte Kinder und Jugendliche, unter anderem in Afrika.
Daneben unterstützt MAN ein Bildungsvorhaben in Burkina Faso, das von Missio, der Entwicklungshilfeorganisation der Deutschen Bischofs¬konferenz, getragen wird: Im Jahr 2017 förderte die MAN Gruppe den Ausbau einer Mädchenschule im ländlich geprägten Fada N’Gourma mit 35 000 Euro. Im Jahr 2018 konnte die zweite Bauphase abgeschlossen werden. Hiermit trägt MAN den zentralen CR-Schwerpunkten – Armutsbekämpfung, Förderung der Vielfalt, Gleichbehandlung und Menschenrecht auf Bildung – Rechnung.

Burkina Faso gilt als eines der ärmsten Länder der Erde (HDI-Index 185 von 188 Ländern), die Analphabeten-Rate beträgt 64 Prozent. Mädchen und Frauen sind besonders benachteiligt, es kommt oft zur Zwangsheirat mit 12 oder 13 Jahren. Diesen Herausforderungen begegnet die neue Kooperation.