Corporate Responsibility bei MAN 2018

Wesentlichkeitsanalyse

Die für MAN relevanten globalen Herausforderungen wurden im Rahmen einer mehrstufigen Wesentlichkeitsanalyse identifiziert. Einbezogen wurden sowohl die Erwartungen der Stakeholder – unter anderem Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden – als auch die Anforderungen, die MAN selbst an sich stellt. Die sich daraus ergebenden sechs wesentlichen globalen Herausforderungen Klimawandel, Ressourcenknappheit, Verstädterung, Gesundheit, Umweltverschmutzung, Vielfalt & Chancengleichheit, stellen die Basis für die Berichterstattung nach den G4-Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) dar. Folglich wurden diesen globalen Herausforderungen die entsprechenden Aspekte der GRI zugewiesen zu denen MAN mindestens einen Leistungsindikator berichtet.

Bewertung durch MAN CR-Council

Der MAN CR-Council hat globale Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit, Menschenrechte und Lieferkette diskutiert und analysiert. Die Herausforderungen wurden aus aktuellen wirtschaftlichen, rechtlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen abgeleitet und haben einen konkreten und direkten Business-Impact.

Bewertung durch Stakeholder

Im Zuge der Aktualisierung der MAN CSR-Strategie 2025+ wurde im April 2018 ein Fokus-Workshop mit externen Stakeholdern durchgeführt. Zu der Veranstaltung waren neben Kunden und Zulieferer auch Vertreter der Wissenschaft (TU München), der Stadt München und NGO´s wie Amnesty International oder GreenCity e.V. eingeladen.

Die zunächst intern neu definierten Handlungsfelder wurden mit den Teilnehmern intensiv und zum Teil kontrovers diskutiert. Die Stakeholder gaben wertvolle Anregungen und Hinweise für die neue CSR-Strategie.

Die im Jahr 2017 begonnene Aktualisierung der Wesentlichkeitsanalyse wird im Jahr 2018 abgeschlossen.

Übersicht der wesentlichen CR-Topics nach Bewertung durch Stakeholder