Aktuelles & Berichte

MAN-Produktionsstandort in Pinetown

Unter der Sonne Südafrikas: erstes CO2-neutrales Werk von MAN

Sorgfältig geplant und endlich Realität: das erste klimaneutrale Nutzfahrzeugwerk von MAN. Dank Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Produktionshallen in Pinetown konnte der südlichste Standort von MAN Truck & Bus komplett auf regenerative Energieversorgung umgestellt werden. Das bedeutet jährlich 860 Tonnen weniger CO2 und ist ein bedeutender Schritt bei der Umsetzung der gruppenweiten Klimastrategie.

Die neue Solaranlage nimmt 6.300 Quadratmeter ein und ist damit etwa so groß wie ein Fußballfeld. Auf dieser Fläche kann sie im Jahr 810.000 kWh Strom erzeugen. Genug, um nicht nur den kompletten Standort zu versorgen, sondern sogar überschüssige umweltfreundliche Energie ins lokale Stromnetz einzuspeisen.

Mit seinem ersten CO2-neutralen Werk setzt MAN Benchmarks für die nachhaltige Nutzfahrzeugproduktion in Afrika. Es ist Ergebnis der Green Factory-Initiative, zu der auch eine grundlegende Modernisierung des südafrikanischen Standorts gehört. Oberlichter in den Hallendächern und eine neue Isolierung senken den Energieverbrauch. Für sparsamen Wasserverbrauch sorgen Regensammelbehälter, Abwasser wird recycelt.

Die Maßnahmen sind lokal und für die globale MAN-Klimastrategie ein wichtiger Fortschritt. MAN hat das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 seinen CO2-Ausstoß gegenüber 2008 um insgesamt 25 % zu senken. Dieses Ziel ist in greifbarer Nähe. Bis Ende 2014 hat das Unternehmen bereits eine Einsparung von 19 % realisiert – dies entspricht ca. 105 000 Tonnen CO2.

Weitere Informationen zum Standort Pinetown

Zur Pressemitteilung: „MAN betreibt erstes CO₂-neutrales Nutzfahrzeugwerk in Südafrika“

Vor Ort im ersten CO2-neutralen Werk von MAN in Pinetown