MAN SE 

Plauen wird Bus Modification Center

Rund 140 Arbeitsplätze bleiben am Standort erhalten – Mitarbeiter können zu VW Sachsen nach Zwickau wechseln

Das bisherige NEOPLAN-Werk in Plauen wird ab Mai 2015 eine neue Funktion im MAN-Werksverbund erhalten: Dort entsteht ein neues Bus Modification Center (BMC) für Linien- und Reisebusse der Marken MAN und NEOPLAN. Rund 140 Mitarbeiter werden spezielle Kundenwünsche bei der Endausstattung der Fahrzeuge erfüllen. So sollen in Plauen künftig neue Mannschaftsbusse für europäische Top-Fußballvereine wie Bayern München und Paris Saint-Germain exklusiv ausgestattet werden.

Bis zum Mai 2015 erfolgt die Verlagerung der NEOPLAN-Busproduktion von Plauen ins MAN-Werk nach Ankara. Die 420 Plauener Mitarbeiter erhalten eine Jobgarantie. Sie können zu Volkswagen Sachsen in das benachbarte Werk Zwickau wechseln. MAN garantiert auch die Erfüllung aller bestehenden sowie für 2014 unterzeichneten Ausbildungsverträge.

„Jeder Mitarbeiter erhält einen Arbeitsplatz im Konzern. Und der Standort Plauen bleibt im MAN-Werksverbund mit rund 140 Arbeitsplätzen erhalten“, sagte Anders Nielsen, Vorstandssprecher der MAN Truck & Bus AG. „Dieser Kompromiss wird gemeinsam von Vorstand und Arbeitnehmervertretern getragen.“

Mitte Mai hatte MAN die Mitarbeiter über die Verlagerung der Busfertigung vom NEOPLAN-Standort nach Ankara informiert und den Mitarbeitern neue Arbeitsplätze bei Volkswagen Sachsen in Aussicht gestellt.

Für spezielle Kundenwünsche von Lkw-Kunden betreibt MAN seit vielen Jahren zwei Truck Modification Center (TMC) in Wittlich (Rheinland-Pfalz) und Ismaning (Bayern). Plauen wird ab 2015 das erste Bus Modification Center.