Truck  |  Corporate  |  MAN SE 

MAN nimmt an bundesweitem Feldversuch mit „Lang-Lkw“ teil

Alternative Nutzfahrzeug-Konzepte entlasten die Straßen und tragen zur CO2-Reduzierung bei.

MAN Nutzfahrzeuge wird am deutschlandweiten Feldversuch mit „Lang-Lkw“ teilnehmen. Damit unterstützt MAN das Ziel der Bundesregierung, dem wachsenden Gütertransportaufkommen frühzeitig mit Erfolg versprechenden Konzepten entgegenzuwirken. „Alternative Nutzfahrzeug-Konzepte leisten neben einem bedarfsgerechten Ausbau der Verkehrsinfrastruktur einen enorm wichtigen Beitrag zur umweltfreundlichen Steigerung der Kapazität des Straßengüterverkehrs. MAN ist davon überzeugt, mit längeren Lkw eine Zukunftstechnologie zu testen, mit der sich der CO2-Ausstoß erheblich senken lässt“, so Dr. Georg Pachta-Reyhofen, Vorstandssprecher der MAN SE und von MAN Nutzfahrzeuge.

Die Bundesregierung startet den im Koalitionsvertrag vereinbarten deutschlandweiten Feldversuch mit innovativen Nutzfahrzeugen Anfang 2011. Das Projekt soll über ein Jahr laufen, mehr als 200 Unternehmen haben sich bereits zur Teilnahme gemeldet. Bislang ist die Länge von Lkw auf 16,50 Meter bei Sattelzügen und 18,75 Meter bei Gliederzügen in zahlreichen Ländern der EU begrenzt. Von längeren Fahrzeugen versprechen sich Hersteller und Betreiber erhebliche Effizienzsteigerungen im Straßengüterverkehr. Das zulässige Gesamtgewicht der Fahrzeuge bleibt unverändert bei 40 Tonnen (bzw. 44 Tonnen im kombinierten Verkehr).

MAN Nutzfahrzeuge wird mit zwei „Lang-Lkw“ am Feldversuch teilnehmen mit dem Ziel, wichtige Erkenntnisse über deren Transporteffizienz insbesondere in Bezug auf Kraftstoff- und CO2-Einsparungen zu gewinnen. Aus diesem Grund sind die Fahrzeuge mit Telematik-Systemen ausgestattet, die alle relevanten Betriebsdaten der Fahrzeuge erfassen. Bei den beiden Lang-Lkw kommen Fahrzeugkomponenten zum Einsatz, wie sie typischerweise im Nutzfahrzeugsektor und seitens vieler Kunden schon heute verwendet werden.

Die Fahrzeuge sind mit allen zur Verfügung stehenden Fahrerassistenzsystemen ausgestattet: Neben dem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) sorgen die aktive Wankstabilisierung CDC (Continuous Damping Control), ein Spurassistent (LGS = Lane Guard System) und der abstandsgeregelte Tempomat (ACC = Adaptive Cruise Control) für ein Höchstmaß an Sicherheit. Darüber hinaus werden die Fahrer ein Sicherheitstraining von MAN ProfiDrive absolvieren und damit auf die Anforderungen der Lang-Lkw vorbereitet.