Corporate 

MAN Nutzfahrzeuge fährt Kurzarbeit an deutschen Standorten zurück

MAN-Motorenwerk Nürnberg beendet Kurzarbeit, Lkw-Standorte München und Salzgitter verringern Zahl der Kurzarbeitstage deutlich.

MAN Nutzfahrzeuge verzeichnet eine wachsende Nachfrage nach Lkw, Bussen und Motoren. Das MAN Motorenwerk Nürnberg profitiert von dieser Entwicklung und beendet die Kurzarbeit zum 30. Juni. Die MAN Standorte München und Salzgitter können die Zahl der Kurzarbeitstage im 2. Halbjahr 2010 zurückfahren: In der Produktion sinkt die Zahl der Kurzarbeitstage von rund 50 im 1. Halbjahr auf durchschnittlich 20 im 2. Halbjahr, in den administrativen Bereichen von 40 auf 19 Tage Kurzarbeit. Insgesamt sind rund 12.000 MAN-Mitarbeiter in Deutschland von Kurzarbeit betroffen, ausgenommen waren Beschäftigte in den Bereichen F&E, Qualität und Service.

„Mit dem Instrument der Kurzarbeit haben wir trotz eines erheblichen Nachfrageeinbruchs im Jahr 2009 unsere gut ausgebildete Stammbelegschaft halten können. Damit ist das Know-how, das wir für den kommenden Aufschwung benötigen, in unserem Unternehmen geblieben“, erklärt Dr. Dietmar Klein, Leiter Human Resources Plants & Regions bei MAN Nutzfahrzeuge den Vorteil des arbeitsmarktpolitischen Instruments.