Marine Low Speed  |  Turbomachinery  |  Power Plants  |  Turbocharger 

MAN Diesel & Turbo leistet Beitrag zur afrikanischen Energieversorgung

Unternehmen liefert Kraftwerksausstattung nach Gabun

Der Hersteller von Großdieselmotoren und Turbomaschinen, MAN Diesel & Turbo, weitet seine Geschäftstätigkeit zunehmend auch auf dem afrikanischen Kontinent aus. Das Unternehmen erhielt einen Auftrag für zwei Dual-Fuel-Großdieselmotoren des Typs 18V51/60DF samt der für die Stromerzeugung nötigen elektro-mechanischen Ausstattung in Höhe von 13 Mio Euro. Die Aggregate sollen mehr als 35 MW Elektrizität für das Netz von Libreville, der Hauptstadt Gabuns, erzeugen und so für eine Stabilisierung der Stromversorgung sorgen. Kunde ist der israelische Energieerzeuger Telemenia Ltd., der das Kraftwerk für die gabunische Regierung errichtet. Es soll im Jahr 2011 ans Netz gehen. Seit Anfang 2009 lieferte der Motoren- und Anlagenbauer Großdieselmotoren und technische Ausstattung zur Stromerzeugung in einem Volumen von rund 90 Mio Euro nach Afrika unter anderem nach Ägypten, Burkina Faso, Senegal, Madagaskar und den Kapverdischen Inseln.

Dual-Fuel-Motoren von MAN Diesel & Turbo können wahlweise mit Flüssigkraftstoff oder mit Erdgas betrieben werden. Gerade im Fall Gabuns ist dies von entscheidendem Vorteil: Der westafrikanische Staat verfügt sowohl über Gas- als auch über Erdölvorkommen, die mit den modernen MAN-Zweistoffmotoren zur effizienten Energieversorgung genutzt werden können. Primär ist Erdgas als Kraftstoff vorgesehen, bei Versorgungslücken kann aber jederzeit auf den Betrieb mit Schweröl, Dieselkraftstoff oder Bio-Fuel umgestellt werden.

Besonders für die Kraftwerkssparte des Unternehmens bietet Afrika großes Potenzial. Vielerorts ist dort eine verlässliche Versorgung von Bevölkerung und Wirtschaft mit ausreichend Elektrizität nicht sichergestellt. Dies bremst die wirtschaftliche Entwicklung vieler Regionen. Kraftwerkslösungen von MAN Diesel & Turbo können diese Lücke schnell und passgenau schließen. Für viele afrikanische Staaten sind große Gas-, Kohle- oder thermische Kraftwerke nicht geeignet, da nur wenige zusammenhängende, großflächige Stromnetze existieren, der Energiebedarf aufgrund der unzureichenden und teilweise unzuverlässigen Stromproduktion starken Schwankungen ausgesetzt ist und die Infrastruktur für die Versorgung solcher Anlagen kaum gegeben ist. Dieselkraftwerke hingegen sind deutlich flexibler und im Betrieb oft effizienter und damit günstiger.

Aufgrund dieser Vorteile erhielt MAN Diesel & Turbo nun verstärkt Aufträge aus dem afrikanischen Raum für effiziente und emissionsarme Kraftwerksanlagen. Um die Präsenz in Afrika zu stärken, eröffnete MAN Diesel & Turbo neben seiner Niederlassung in Südafrika im November 2009 einen weiteren Vertriebs- und Service-Stützpunkt in Nairobi, Kenia.

Auch die Strategische Geschäftseinheit „Turbomachinery“ des Unternehmens verfügt über langjährige Erfahrung und Referenzen auf dem afrikanischen Kontinent. Im Bereich Förderung, Transport und Verarbeitung von Erdöl- und -gas wurden hier in Förderländern wie Angola oder Nigeria zahlreiche Projekte gesichert. Als führende afrikanische Wirtschaftsnationen heben sich zudem die Länder Südafrika und Ägypten hervor, in denen MAN Diesel & Turbo in den vergangenen 50 Jahren weit mehr als 200 Projekte erfolgreich abwickeln konnte. Neben dem Öl- und Gasgeschäft erhielt das Unternehmen umfangreiche Aufträge aus den Bereichen Bergbau und Hüttenwesen, Industrielle Gase sowie der Grundstoffindustrie.