Power Plants 

MAN Diesel & Turbo India liefert fünf Motoren für Kraftwerk auf den Komoren

Motorenprüfstand am Fertigungs-standort von MAN Diesel & Turbo in Aurangabad, Indien
Motorenprüfstand am Fertigungs-standort von MAN Diesel & Turbo in Aurangabad, Indien

MAN Diesel & Turbo liefert fünf Motoren – vier 18V28/32S und einen 7L27/38S – für ein neues Kraftwerk in Moroni, der Hauptstadt der Komoren. Teil des Lieferumfangs sind auch die Supervision von Installation und Inbetriebnahme der Maschinen. Den Bau des Kraftwerks übernimmt Bharat Heavy Electricals Limited (BHEL), das größte staatseigene Konstruktions- und Produktionsunternehmen Indiens.

Das 18-MW-Grundlastkraftwerk wird vom Energieministerium der Komoren betrieben werden und Grundlast für das öffentliche Stromnetz bereitstellen. Es wird drei bestehende, aber veraltete Anlagen ersetzen und die Gesamteffizienz und -kapazität der Stromerzeugung in dem kleinen Inselstaat erhöhen.

Die Motoren vom Typ 28/32S und 27/38S sind Dieselaggregate mit einer Zylinderbohrung von 28 und 27 cm. Sie werden in Aurangabad hergestellt, dem auf die Produktion dieser Motoren spezialisierten Fertigungsstandort von MAN Diesel & Turbo in Indien.

„Dieses Projekt unterstreicht unsere Position als Anbieter von Kraftwerkslösungen mit vollständig lokaler indischer Fertigung“, sagt Emmanuel Ferdinand, Managing Director von MAN Diesel & Turbo Indien. „Bei der Produktqualität garantieren wir den weltweit renommierten MAN-Standard, produzieren aber ausschließlich in Indien. Auch Konstruktion und Planung erfolgen zu 100 Prozent in Indien. Dank dieser hohen lokalen Wertschöpfungstiefe können wir sehr flexibel auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen und erfüllen alle Kriterien der „Make in India“-Kampagne der indischen Regierung.

„Durch die weltweit gesunkenen Rohölpreise erholt sich der Kraftwerksmarkt in Indien langsam wieder“, ergänzt Sanjay Kandlikar, Regional Vice President bei MAN Diesel & Turbo Indien. „Wir kooperieren mit renommierten indischen Unternehmen, die auf die Planung, Beschaffung und den Bau (engl. Engineering, Procurement, Construction, EPC) von Kraftwerken in Afrika, der MENA-Region und dem asiatischen Pazifikraum spezialisiert sind.“

Die Motoren werden mit Schweröl (HFO) betrieben und erfüllen die Vorschriften für Stickoxid-Emissionen der indischen Regierung, die zu den strengsten der Welt gehören. Die Lieferung der Aggregate ist für Ende 2016 oder Anfang 2017 geplant, die Inbetriebnahme des Kraftwerks wird Mitte 2017 erwartet.