Events & Fairs  |  Corporate 

Kommunalleasing und Miete – attraktive Alternativen für die Entsorgungswirtschaft

Was in der gewerblichen Wirtschaft mit Miete oder Leasing längst üblich ist, findet immer mehr Zuspruch im Kommunalbereich; hier in Form des Kommunalleasings von MAN Finance.

Die Aufgaben eines Kommunalbetriebes sind anspruchsvoll und vielfältig. Modernste, effiziente und wartungsarme Technik ist dafür unerlässlich. Jedoch behindern angespannte Vermögenshaushalte bei kommunalen sowie privatwirtschaftlichen Entsorgungsbetreibern notwendige Investitionen, die zur Erfüllung der durch den Gesetzgeber vorgeschriebenen öffentlichen Aufgabe zwingend erforderlich sind. Je nach Betreibermodell bietet die MAN Finance der Entsorgungswirtschaft auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Leasing- und Finanzierungsdienstleistungen.

Kommunalleasing für die öffentliche Hand

Jahrzehntelang stellte der Kauf das klassische Beschaffungsverfahren für Entsorgungsunternehmen in öffentlicher Trägerschaft dar. Das betrifft vor allem Gemeinden, Städte und Kreise sowie deren Eigenbetriebe oder Mehrheitsbeteiligungen bei Abwasser- oder Abfallwirtschaftsverbänden. Mehr und mehr Kommunen interessieren sich unter Berücksichtigung ihres finanziellen Handlungsspielraums für alternative Beschaffungsmöglichkeiten. Hier bietet sich vor allem Kommunalleasing für die Finanzierung öffentlicher Investitionen an. Darlehens- oder Mietkaufverträge sind grundsätzlich möglich, jedoch unterliegen diese in der Regel den gleichen Anforderungen wie die kommunale Kreditaufnahme. Leasing ist ein Finanzierungsmodell, das in der gewerblichen Wirtschaft seit langer Zeit bestens etabliert ist. MAN Finance Deutschland bietet Leasingverträge mit branchenspezifischen Laufzeiten, die an die langen Nutzungszeiten von Kommunalfahrzeugen angepasst sind. In Absprache sind Laufzeiten bis zu 96 Monaten möglich. Während der Vertragsdauer fallen für die Kommune langfristig festgeschriebene Kostenmieten an, die dem „pay-as-you-use“-Gedanken folgen. Im Anschluss erfolgt die Rückgabe an MAN. Dies bietet dem Betreiber die Möglichkeit, revolvierend neue Fahrzeuge mit stets aktuellem Technologiestand in Betrieb zu nehmen.

Finanzierungsmodelle für Privatkunden

Auch Firmen, die in der Entsorgungsbranche tätig sind, stehen die Finanzierungsmodelle von MAN Finance Deutschland zur Verfügung. Zunächst ist die Entscheidung zu treffen, ob das Unternehmen Eigentümer oder Nutzer des Fahrzeuges werden möchte. Im ersten Fall kann zwischen Mietkauf und klassischer Darlehensfinanzierung mit unterschiedlichen Laufzeiten gewählt werden. Bei diesen Varianten geht das Eigentum an dem Fahrzeug mit Zahlung der letzten Rate automatisch auf das Unternehmen über. Die letzte Rate kann eine erhöhte Schluss- oder Blockrate sein, um die monatliche Belastung zu reduzieren. Während der Laufzeit aktiviert das Unternehmen das Fahrzeug in der Bilanz und schreibt dieses ab. Die anfallende Mehrwertsteuer stellt einen durchlaufenden Posten dar, den das Unternehmen über den Vorsteuerabzug wieder kompensiert. Durch den Eigentumsübergang hat das Unternehmen am Ende der Finanzierungslaufzeit neben der weiteren Nutzung zudem die Chance, das Fahrzeug zu einem höheren Marktpreis als dem bilanzierten Wert weiter zu veräußern und somit stille Reserven zu heben.

Ist im zweiten Fall der private Entsorgungsunternehmer lediglich an der Nutzung interessiert, bietet sich die Finanzierungsform „Kilometer-Leasing“ an. Hierbei wird lediglich für die Nutzung eines modernen und effizienten MAN-Fahrzeuges während der Laufzeit bezahlt. Das Fahrzeug geht zum Ende der vereinbarten Nutzungsdauer an MAN zurück. Das Unternehmen ist nicht in die Vermarktung mit etwaigen Risiken des Gebrauchtwagenmarkts involviert. Die Leasingraten stellen sofort absetzbare Betriebsausgaben dar und das Fahrzeug zählt nicht zur Bilanz des Leasingnehmers.

Ergänzt wird das Leistungsportfolio von MAN Finance durch objekt- und laufleistungsabhängige Servicepakete für Reparatur und Wartung sowie die Nutzfahrzeugversicherung MAN PremiumCover.

Volle Flexibilität mit der Miete von Kommunalfahrzeugen

In der Vermietung von Kommunalfahrzeugen arbeitet MAN mit dem Truckvermieter BFS zusammen. Im Angebot finden sich Abfallsammelfahrzeuge für Haus- oder Gewerbemüll als Heck-, Front- und Seitenlader, Straßenkehrmaschinen, Winterdienstfahrzeuge sowie Absetz- und Abrollkipper. Das Netz der BFS-Partner ist eng gestrickt mit mehr als 55 Standorten in Deutschland und der Schweiz. Unabhängig davon, ob es sich um ein Werkstattersatzfahrzeug, Kurzzeit- oder Langzeitmiete handelt, es stehen kurzfristig geeignete Fahrzeuge zur Verfügung.

Gründe, die für die Miete von Fahrzeugen sprechen, gibt es viele. Kurze Vertragslaufzeiten bei der Abfallsammlung bieten dem Unternehmen oftmals nur ungenügende Sicherheit, um eine Fahrzeugflotte langfristig aus eigener Kraft aufzubauen. Oder es werden die Fahrzeuge saisonal benötigt, um Aufträge im Winterdienst oder bei der Straßenreinigung zu bedienen. Das restliche Jahr über würden wegen der fehlenden Auslastung jedoch hohe Kosten auflaufen. Klassisch wird zur Fahrzeugmiete gegriffen, wenn kurzfristig Fahrzeugausfälle und Werkstattaufenthalte kompensiert oder für einen Zusatzauftrag der Fuhrpark ausgestockt werden soll.

Neben dieser schnellen Fahrzeugverfügbarkeit und einer hohen Flexibilität im Fahrzeugeinsatz punktet die Miete mit den Argumenten der kalkulierbaren Fixkosten, Verbesserung der eigenen Liquidität, Befreiung vom Wertverlustrisiko und der schnellen Verfügbarkeit von modernster Technik.