Marine Low Speed  |  Turbomachinery  |  Reactors & Apparatus  |  Turbocharger 

Energieproduzenten setzen auf flexible und umweltfreundliche Motoren von MAN Diesel

Dual-Fuel-Motor 51/60DF gewinnt im Kraftwerksbereich an Bedeutung

Der Augsburger Großmotorenhersteller MAN Diesel hat zwei Aufträge für den Zweistoff-Motor 51/60DF im Kraftwerksbereich erhalten. Die so genannten Dual-Fuel-Motoren, die sowohl mit Gas als auch mit flüssigen Kraftstoffen betrieben werden können, gehen nach Brasilien und Australien. Der Motor 51/60DF wurde ursprünglich für den Einsatz auf so genannten Flüssiggastankern entwickelt, wo abdampfendes Gas aus den Ladungstanks gleichzeitig für den Antrieb des Motors verwendet werden kann. Nun erobert der 51/60DF zunehmend auch den Kraftwerksbereich, nicht zuletzt dank seiner Kraftstoffflexibilität.

Eine große Rolle bei der Auftragsvergabe spielte die schnelle Lieferung durch MAN Diesel. Ein Motor geht ins brasilianische Manaus und ersetzt dort einen konventionellen Kraftwerksmotor, der aufgrund eines Defekts ausgetauscht werden musste. Dort kommt er in einem so genannten Base-Load-Kraftwerk zum Einsatz, das rund um die Uhr Strom für die Zwei-Millionen-Metropole im brasilianischen Urwald produziert. „Für unseren Kunden, den unabhängigen Energieproduzenten Breitener, stellte sich die Frage nach Reparatur oder Austausch des defekten Motors. Nachdem das Kraftwerk aus Umweltschutzgründen mittelfristig aber ohnehin auf Gasbetrieb umgestellt werden soll, lag die Entscheidung für den 51/60DF nahe“, erklärt Dr. Tilman Tütken, Vice President Sales Europe & Brazil in der Business Unit Power Plants. Der Kunde ließ sich aber auch vom exzellenten Serviceangebot überzeugen. Im Herbst 2008 hat MAN Diesel PrimeServ, die After-Sales-Organisation des Großmotorenanbieters, in Manaus einen Servicestützpunkt eingerichtet.

Auch im australischen Outback setzt man auf die Qualität und die Flexibilität des 51/60DF. In Owen Springs entsteht das erste Kraftwerk, das ausschließlich mit Dual-Fuel-Motoren von MAN Diesel betrieben wird. Ursprünglich sollten zwei 51/60DF-Motoren das nur 25 Kilometer entfernte Alice Springs mit Strom versorgen, jetzt wurde der Auftrag auf drei Motoren erweitert. Die Energieleistung des Kraftwerks steigt damit von zunächst 22 MW auf 33 MW an. Niel Halvorsen, General Manager Projects bei MAN Diesel Australia, sieht die Vorzüge im umweltfreundlichen Betrieb der Motoren: „Das Kraftwerk in Owen Springs kann dank unserer Motoren hocheffizient Energie produzieren bei gleichzeitig niedrigen Emissionen.“ Der Kunde ist die Power and Water Corporation des australischen Northern Territory. Die ersten beiden Motoren werden im August 2010 ans Netz gehen. Obwohl der dritte Motor deutlich später geordert wurde, kann MAN Diesel dieses Aggregat bereits im Oktober 2010 liefern.

Der 51/60DF wird beim Einsatz in Kraftwerken primär mit Gas betrieben. Seine Flexibilität hinsichtlich anderer Kraftstoffe ist jedoch ein gewichtiges Kaufargument für die Kunden. Bei Störungen der Gasinfrastruktur können sie problemlos auf einen anderen Treibstoff umsteigen. Deshalb geben Kraftwerksbetreiber dem Dual-Fuel-Motor oftmals den Vorzug gegenüber einem reinen Gasmotor.